logo



Alltagsbetreuer erleben interessante Tage in München

Die Alltagsbetreuer der Magdalena-Neff-Schule mit ihren Klassenlehrerinnen Ruth Michel und Bärbel Kiebler verbrachten drei erlebnisreiche Tage in München.

Gleich zu Beginn der Reise lernten die Schüler in einer kurzweiligen Führung die Sehenswürdigkeiten und so manche Anekdote über München kennen.

Der Besuch des Seniorenheims Saul-Eisenberg stand am zweiten Tag auf dem Programm. Das Besondere an diesem Heim ist, dass die meisten Heimbewohner jüdischer und russischer Herkunft sind. In der Einrichtung wird vor allem auf die besonderen Lebensgewohnheiten der Heimbewohner eingegangen, so wird nur koscheres Essen angeboten und die jüdischen Feiertage eingehalten. Interessant ist auch, dass es in diesem Heim mit den Pflegekräften zwanzig verschiedene Nationalitäten gibt. Zur besseren Verständigung ist es für die Pflegekräfte oft von Vorteil, wenn sie die russische Sprache beherrschen.

Die anschließende Führung durch die Allianzarena versetzte so manchen Teilnehmer in Staunen. Dabei durften die Schüler selbst einmal erleben, wie die Fußballspieler sich fühlen, wenn sie über die Treppe auf das Spielfeld einlaufen.

Am letzten Tag besichtigten die Schüler noch das Deutsche Museum.
Für sechs Schüler war die Studienfahrt zugleich auch eine Abschlussfahrt, da sie im Juli die Ausbildung zum staatlich anerkannten Alltagsbetreuer beenden.

Alltagsbetreuer-München2016


Bewerbung an der Magdalena-Neff-Schule

Bewerbungen für das SG und das 1BKSP erfolgen online bis spätestens 1. März.

Alle anderen Bewerbungsformulare finden Sie hier.