logo



Sprachreise nach Spanien

Ehingen-Almuñécar. Spanisch – eine Sprache, die weltweit so häufig gesprochen wird, dass wir sie auch als Zweite Weltsprache bezeichnen. Spanisch – eine Sprache, die verbindet. 

Aus diesem Grund, besuchten wir, knapp dreißig Schülerinnen und Schüler der zwölften und dreizehnten Klasse des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums der Magdalena-Neff-Schule Ehingen, die spanische Kleinstadt Almuñécar. Die zwei Spanischlehrer  Frau Kolandt und Herr Schläger planten die Reise und fuhren ebenfalls mit in den Süden.

Jeder von uns war gespannt auf neue Erlebnisse, Erfahrungen, eine fremde Kultur und natürlich die spanische Sprache.  Wir  verbrachten eine Woche im Süden Spaniens, am Rande des Gebirges Sierra Nevada und am Meer.

Als wir am Mittwoch, den 28. Oktober in Ehingen unsere Reise antraten, wussten wir noch nicht, welche einzigartigen Erfahrungen uns erwarten würden.

Wir fuhren mit dem Bus an den Flughafen Stuttgart, um von dort aus auf direktem Wege nach Málaga zu gelangen. Besonders schön bei der Ankunft in Südspanien, waren angenehme 24 Grad und Sonnenschein. Gegen Mittag erreichten wir unser Ziel Almuñécar. Dies ist eine Kleinstadt, welche direkt am Meer liegt und von vielen arabischen Einflüssen geprägt ist. Dort wurden wir sehr herzlich von unseren Gastfamilien empfangen. In diesen lebten wir zu zweit oder zu dritt, um den spanischen Alltag noch näher erfahren zu können. Alle Familien waren sehr gastfreundlich und kommunikativ, wodurch unsere Sprache gut gefördert wurde.

Im Vordergrund der Sprachreise stand jedoch vor allem der Besuch einer Sprachschule mit dem Namen Tropical Coast Languages. Diese befindet sich im Zentrum von Almuñécar und war somit sehr gut für alle Teilnehmer erreichbar. Der Unterricht umfasste neue sprachliche Kenntnisse aber auch die Vertiefung von bisher Gelerntem, was sehr hilfreich für alle Schülerinnen und Schüler war. Insgesamt vier Vormittage verbrachten wir in der Sprachschule und konnten somit unsere spanische Sprache verbessern.

Besonders beeindruckend waren auch die zahlreichen Ausflüge, die wir während der gesamten Woche unternommen haben. Unterstützt wurde unsere Gruppe stets von einer einheimischen Spanierin. Sie erklärte uns die Geschichte hinter der jeweiligen Sehenswürdigkeit auf Spanisch und war sehr engagiert.

Sehr interessant war die Besichtigung der Stadt Almuñécar mit allen ihren Sehenswürdigkeiten, wie der „Castillo de San Miguel“, dem Wahrzeichen der Kleinstadt.

Ein weiterer sehr besonderer Ausflug, der uns allen in Erinnerung bleiben wird, war der Besuch der AlHambra und der damit verbundenen Stadt Granada. Wir lernten hier die spanisch-arabische Kultur noch besser kennen und genossen somit den Aufenthalt im Gebirge der Sierra Nevada sehr.

Einen weiteren Tag verbrachten wir in Málaga. Besonders beeindruckend war hier die Aussicht auf die Stadt, die wir von einem Aussichtspunkt aus genießen durften. Auch das Picasso-Museum, im Zentrum der Stadt, war für alle Schülerinnen und Schüler, aber auch für die Lehrer sehr interessant und eine Gelegenheit die man sich nicht entgehen lassen wollte.

Um die Kultur in und um Almuñécar noch besser kennenzulernen, hatten wir in diesen sieben Tagen, die wir in Spanien verbrachten, ebenfalls die Möglichkeit, eine Flamenco-Show anzuschauen. Gemeinsam gingen wir hierzu in ein typisches Restaurant, in dem diese stattfand.

Auch Barbesuche an der Promenade, sowie ein gemeinsames Tapas-Essen und Churros-Frühstück durften wir in dieser Woche genießen.

Über die gesamte Woche, lernten wir neue spanische Wörter und dort typische Gewohnheiten kennen, was einmal mehr zeigt, wie hilfreich und schön die Reise nach Almuñécar war.

Am Mittwoch, den 4. November 2015 traten wir nun unsere Heimreise an. Mit gemischten Gefühlen und vielen neuen Erfahrungen im Gepäck verabschiedeten wir uns von unseren Gastfamilien und flogen, mit einem Zwischenstopp am Flughafen von Palma de Mallorca, zurück nach Stuttgart.

Hier endete unsere Sprachreise, die uns die spanische Sprache und Kultur sehr viel näher gebracht hat. Es waren sieben wunderschöne Tage, die niemand von uns so schnell vergessen wird.

 Annalena Mößlang, Oberdischingen, 19. November 2015

 

Ein paar Impressionen unserer Reise

Bilder von Anna-Sophia Kolb, 13/2

 
 

… und hier können Sie den Artikel nochmals in der Landessprache lesen :0)  …

Nuestro viaje a Almuñécar

Después de un vuelo impresionante estuvimos preparándonos para disfrutar de unos días perfectos. Tuvimos todo lo que deseamos, 25 grados, sol y Sombrero.

El primer día conocimos a nuestras familias. Muchos españoles esperaron en la estación del autobús. Todos fueron muy simpáticos. Después del primer encuentro paseamos con nuestros profesores en la playa para disfrutar del lugar. La playa fue fenomenal, había muchos chiringuitos, unas palmas y aun unas posibilidades para hacer deporte.

El segundo día empezó la escuela, los profesores se llamaban Mercedes, Antonio y Carmen. La escuela estaba cerca de la playa y muy diferente de la nuestra. En el recreo quedamos en la playa, fue gracioso. La escuela terminó a la una, después de la escuela tuvimos tiempo libre y en continuación hicimos una visita guíada por la ciudad con Gloria, nuestra guía, finalmente visitamos un bar y disfrutamos del Flamenco.

El tercer día fuimos a la escuela e hicimos la segunda visita guíada, ahora en el palacete de Najarra, el castillo de San Miguel y la fábrica de salazón. Todo fue impresionante, especialmente la historia del castillo de San Miguel. La historia de los conquistadores cristianos y musulmanes nunca terminó.

Sábado fue el día más agotador pero simultáneamente más despampanante. Visitamos Granada y la Alhambra. Vimos ornamentos pasmosos y una dimensión genial ¡Cada uno tiene que visitarla! La información más sobrecogedora fue que todo estaba conectado, fenomenal. Fuimos también al centro de Granada para ir de compras.

El domingo fuimos en autobús a Málaga, la ciudad más bonita y grande, para visitar el museo de Picasso. Fue gracioso y muy interesante. El resto del día fue libre.

Lunes tuvimos clase y después a las cinco jugamos con nuestros profesores en la playa. Fue muy divertido porque observamos una batalla entre la red del voleibol y nuestros profesores alemanes y españoles. El rendimiento deportivo resultó correspondiente mal. Pero nos reímos mucho. No obstante en la noche fuimos a un chiringuito para cenar juntos. La comida fue riquísima y barata.

El sexto día solo tuvimos una hora y media de clase y enseguida practicamos nuestros conocimientos de español en el mercado donde había pescado, frutas, verduras, que nunca antes habíamos visto, y carne. Preguntamos a la gente por una receta típica española. Después comimos en un bar de tapas. Fueron ricas, pero en todas partes había huevos. A continuación algunas visitaron el acuario y contaron muy felices que había sido fantástico.

El última día fue genial porque como siempre comimos, pero aquel día comimos churros con chocolate – la comida mejor del viaje. Fue genial.

Jacqueline Ludwig, 12/3


Bewerbung an der Magdalena-Neff-Schule

Bewerbungen für das SG und das 1BKSP erfolgen online bis spätestens 1. März.

Alle anderen Bewerbungsformulare finden Sie hier.