logo



Sozialwissenschaftliches Gymnasium

Das sozialwissenschaftliche Gymnasium an der Magdalena-Neff-Schule in Ehingen mit dem Profilfach Pädagogik/Psychologie ist eine Schulart zum Erwerb der bundesweit anerkannten allgemeinen Hochschulreife (Abitur), die zum Studium aller Fachrichtungen an allen Universitäten und Hochschulen der Bundesrepublik berechtigt. Es handelt sich dabei um eine 3-jährige Vollzeitschule. Neben der Vertiefung im Profilfach soll den Schülern eine breite und vertiefte Allgemeinbildung vermittelt werden. Desweiteren sollen die vermittelten Bildungsinhalte auf die künftigen Anforderungen im Studium und im Berufsleben abgestimmt sein. Passend zum sozialwissenschaftlichen Profil legt unsere Schule besonderen Wert auf die Wertschätzung jedes einzelnen sowie eine gute zwischenmenschliche Beziehung aller am Schulleben beteiligter Personen.

Diese Seite soll einen Überblick über alle wichtigen Informationen des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums geben.

Zielsetzung Das Ziel eines jeden Gymnasiums ist die Vermittlung einer breitangelegten Allgemeinbildung, die die Schülerinnen und Schüler sowohl auf die Anforderungen eines Hochschulstudiums als auch auf die Anforderungen des Berufsalltags vorbereitet. Desweiteren zeichnen sich berufliche Gymnasien durch einen berufsbezogenen Fächerkanon aus, im Falle des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums durch das Profilfach Pädagogik/Psychologie und das Vertiefungsfach Sozialmanagement.
Sozialwissenschaftliche Richtung Entsprechend dem Profilfach Pädagogik/Psychologie der sozialwissenschaftlichen Ausrichtung ist ein weiteres wichtiges Ziel, die Schülerinnen und Schüler mit den Bedingungen menschlichen Verhaltens vertraut zu machen und ihnen einen Einblick in ein Wissenschaftsverständnis zu vermitteln, welches von verschiedenen Wirklichkeitskonstruktionen und Wirklichkeitsmodellen ausgeht. Charakteristisch für das Profilfach Pädagogik und Psychologie ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit pädagogischen, psychologischen und gesellschaftlichen Fragestellungen, die mit Hilfe empirischer, statistischer und geisteswissenschaftlicher Methoden analysiert werden. Durch die Vermittlung fachlicher Inhalte und Methoden und durch den Bezug zur Arbeitswelt in der Verzahnung von Theorie und Praxis leistet das Fach einen wesentlichen Beitrag zum Erwerb von Grundfertigkeiten für Studium und Beruf; u.a. im Bereich Gesundheit und Pflege, in pädagogischen Berufen (z.B. Sozialpädagogik), im Bereich der Wirtschaft (z.B. Management).
Profilfach Pädagogik/Psychologie Charakteristisch für das Profilfach Pädagogik und Psychologie ist die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit pädagogischen, psychologischen und gesellschaftlichen Fragestellungen. Dazu gehören Themen aus dem Bereich Pädagogik wie z. B. Erziehungsstile, Erziehungsmaßnahmen, Medienpädagogik und Themen aus dem Bereich Psychologie wie Wahrnehmung, Gefühle, Kognition, soziale Prozesse u.a. Es geht um Fragestellungen aus dem Lebensalltag und der Praxis in sozialen Berufen. Die Schüler und Schülerinnen setzen sich dazu aktiv mit den Inhalten auseinander und entwickeln ein Verständnis für fachwissenschaftlichen Theorien.
Abschluss

Die dreijährige Schulausbildung schließt mit der bundesweit anerkannten Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) ab, welche grundsätzlich eine uneingeschränkte Studienberechtigung darstellt.
Anmeldevoraussetzungen

Fachschulreife, Realschulabschluss/Werkrealschulabschluss oder ein dem mittleren Bildungsabschluss gleichwertiger Abschluss oder Versetzung in die Klasse 11 des Gymnasiums (G 9) oder Versetzung in die Klasse 10 oder 11 des Gymnasiums (G 8).

Bewerber mit einem mittleren Bildungsabschluss (z.B. Realschule) benötigen einen Notendurchschnitt von mindestens 3,0 aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch und in jedem dieser Fächer mindestens die Note „ausreichend“.
Bei Schuljahresbeginn der Eingangsklasse darf das 19. bzw. bei abgeschlossener Berufsausbildung das 22. Lebensjahr noch nicht vollendet sein.
Auswahlverfahren

Ein durch Erlass geregeltes Auswahlverfahren wird durchgeführt, wenn mehr Bewerber die Aufnahmevoraussetzungen erfüllen als aufgenommen werden können.
Ausschlaggebend ist der Notendurchschnitt aus den Kernfächern Deutsch, Mathematik und Englisch. Bei gleicher Leistung entscheidet der Notendurchschnitt aus allen Fächern mit Ausnahme der Arbeitsgemeinschaften.
Bewerber eines allgemeinbildenden Gymnasiums mit einem Versetzungszeugnis in Klasse 10 (G8) oder 11 (G8 oder G9) können aufgenommen werden, bis 15 % der Plätze besetzt sind.
Für diese Bewerber wird eine eigene Rangliste geführt.
Anmeldung

Bewerbungen werden bis 01. März eines jeden Jahres nach dem Auswahlverfahren der Aufnahmeverordnung für berufliche Gymnasien berücksichtigt.
Anmeldeunterlagen

Beizulegen sind ein vollständig ausgefülltes Anmeldeformular (bei Minderjährigen mit Unterschrift des Erziehungsberechtigten), eine beglaubigte Kopie des Halbjahreszeugnisses bzw., des Zeugnisses über den Mittleren Bildungsabschluss sowie ein tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild. Sofort nach dem Erhalt ist eine beglaubigte Kopie des Abschlusszeugnisses nachzureichen.
Endgültige Aufnahme

Die endgültige Vergabe der Schulplätze erfolgt gegen Ende des laufenden Schuljahres. Für die endgültige Aufnahme in das sozialwissenschaftliche Gymnasium der Magdalena-Neff-Schule muss die beglaubigte Kopie des Versetzungszeugnisses des Gymnasiums bzw. das Abschlusszeugnis der Realschule, der Berufsfachschule oder eines gleichwertigen Bildungsabschlusses vorliegen.
Fachbereichsleitung Michael Böhm (Tel: 07391 5803-213), Steffen Schläger (Tel. 07391 5803-203)
Weitere wichtige Informationen für zukünftige Schüler Verknüpfung zur Stundentafel

Verknüpfung Präsentation des Informationsabends

Verknüpfung zur Regelung bezüglich Fremdsprachen

Wichtige Informationen für derzeitige Schüler Verknüpfung Leitfaden Abitur 2013

Verknüpfung Leitfaden Abitur 2014

Verknüpfung Leitfaden Abitur 2015